So schmeckt die Welt! - Wissen, was im Tourismus los ist!



International
So schmeckt die Welt!
Rezepte aus aller Herren Länder.
So schmeckt die Welt!

Mit diesen Rezepten können sich Gourmets die ein oder andere Destination auf der Zunge zergehen lassen. global communication experts (GCE) entführt auf eine lukullische Reise um den Globus.

Barbados

Auflauf, Brei oder Pudding, gekocht oder gebraten - Süßkartoffeln gehören auf Barbados zu den Grundnahrungsmitteln und sind vor allem als Beilage sehr begehrt. Schließlich gedeihen sie in dem karibischen Klima auch sehr gut. Bajans, die Einwohner des Eilandes, verarbeiten das Gemüse auch sehr gerne zu Süßkartoffel Pancakes. Für sechs Portion werden zwei Knollen (400 Gramm) zu Püree gestampft und mit 280 Gramm Kochbananenmehl, jeweils zwei Teelöffeln Backpulver und Natron, einem Teelöffel Vanille-Extrakt, einer Prise Muskat und sechs Eiern zu einem Teig verarbeitet. Sollte dieser noch zu fest sein, eventuell noch etwas Wasser unterrühren. Portionieren und in heißem Kokosöl Pancakes braten. Als Beilage 400 Gramm Sahnejoghurt mit vier Esslöffeln flüssigem Honig, drei Esslöffeln Kokosraspeln sowie 125 Gramm Heidelbeeren vermischen. Die Zubereitungszeit beträgt 30 Minuten. www.visitbarbados.org/de

The Beaches of Fort Myers & Sanibel

In Südwestflorida steht Seafood ganz oben auf den Speisekarten, denn frischer können die Spezialitäten aus dem Meer nicht auf den Tisch kommen. Typisch sind die lokalen Shrimps, das sogenannte "Pink Gold" in allen Variationen, zum Beispiel als "Doc Ford's Yucatan Shrimp".

In einer Sauce aus gehackten Knoblauchzehen, dem Saft von zwei großen Limetten, Sambal Oelek Chili Sauce und gehacktem Koriander fühlen sich die gekochten rosa Garnelen besonders wohl. Dazu gibt es frisches Brot, den Blick aufs Meer und einen stimmungsvollen Sonnenuntergang am Golf von Mexiko - Florida lifestyle at its best! www.fortmyers-sanibel.com

Indonesien

Die nationale Küche Indonesiens ist geprägt von Einflüssen aus Indien, China, Spanien und Portugal: Über Jahrhunderte verliefen durch die indonesischen Gewässer die Handelswege von Kaufleuten, die hier Gewürze und Nahrungsmittel tauschten. Sate (auch Satay genannt) sind kleine marinierte Fleischspieße, welche über Holzkohle gegrillt werden. Die Spieße sind in vielen südostasiatischen Ländern bekannt, historisch lässt sich der Ursprung des Gerichtes jedoch auf die Insel Java zurückführen. Bei der Zubereitung wird das Fleisch in ein Zentimeter große Würfel geschnitten und erst einmal für mindestens 30 Minuten in eine Marinade eingelegt. Für die Marinade werden Schalotten, Knoblauch und Ingwer fein gehackt und miteinander verrührt. Die Fleischstücke werden statt auf Holzspieße auf Zitronengrasstängel aufgezogen und bei mittlerer Hitze von allen Seiten gegrillt, dabei immer wieder mit Öl bestreichen. Mit Gurke und Erdnusssoße servieren. www.indonesia.travel

Québec

Das Nationalgericht von Québec ist eine Fast-Food-Spezialität namens Poutine. Dabei handelt es sich um Pommes Frites, die mit Käsebruch sowie einer darüber gegossenen Bratensoße serviert werden. Die Poutine soll Mitte der 50er Jahre im ländlichen Québec erfunden worden sein. Eine Version von ihrer Entstehungsgeschichte lautet: 1957 habe ein Stammgast im Le Café Idea im Städtchen Warwick Pommes Frites mit Käsebruch bestellt. Die Bratensoße soll später dazugekommen sein, um die Pommes länger warm zu halten. Mit der Zeit breitete sich das Gericht in der Provinz und schließlich im ganzen Land aus. Wer eine Poutine für vier Personen zubereiten will, sollten acht große Kartoffeln dafür nehmen und diese in etwas dickere Stücke als bei üblichen Pommes schneiden. Anschließend in Öl knusprig frittieren. Für die Sauce bracht man 50 Gramm Butter, die erhitzt wird. 40 Gramm Mehl hinzugeben und unter Rühren zu einer braunen Mehlschwitze anrösten. Eine Zwiebel würfeln und mit anschwitzen. Den Kochtopf zur Seite ziehen. 550 Milliliter kalte Rinderbrühe dazu gießen und die Sauce unter Rühren einmal aufkochen. Dann bis zu 15 Minuten bei niedriger Hitze weiter köcheln. 200 Gramm Käsebruch aus Cheddar Käse über die Pommes streuen. Zum Schluss mit der Bratensoße übergießen. https://www.quebecoriginal.com/en-ca

Santa Cruz, Kalifornien

Frisches Obst und Gemüse aus der Region gibt es auf den zahlreichen Farmers Markets von Santa Cruz. Vor allem Erdbeeren sind überall zu finden, entweder direkt von den Feldern bei Watsonville auf die Märkte oder zum Selberpflücken, zum Beispiel auf der Swanton Berry Farm in Davenport. Ein Rezept für Naschkatzen hat Kendra Baker in petto, früher Chefkonditorin im Michelin-prämierten Restaurant Manresa in Los Gatos, heute Inhaberin der The Penny Ice Creamery und des Picnic Basket in Santa Cruz. Für ihre Chocolat Pot De Crème mit frischen Erdbeeren werden 250 Gramm dunkle Schokolode geschmolzen und unter eine Crème aus sechs Eigelb, zwei Tassen Milch, eineinhalb Tassen Sahne, einer dreiviertel Tasse Zucker und einer Prise Salz gerührt. Über Nacht kalt stellen und mit frischen Erdbeeren garnieren, fertig - enjoy a sweet piece of Santa Cruz. www.santacruz.org

Teneriffa

Gofio ist ein Erbe der Ureinwohner Teneriffas, der Guanchen, und zählt heute zu den Grundbestandteilen der kanarischen Küche. Er besteht aus geröstetem Getreidemehl und es gibt ihn in verschiedenen Varianten. Seine Besonderheit sind der Geschmack und seine gesunden Eigenschaften. Normalerweise wird er mit Milch vermischt zum Frühstück gegessen, zum Escaldón zubereitet (das Grundrezept besteht aus Fischbrühe und Gofio) oder mit Honig und Mandeln als Dessert oder Aperitif gereicht. Eine sehr beliebte Nachspeise auf Teneriffa ist "Gofio mit weißem Käse und Honig" (Queso blanco). Die Zutaten: 250 Gramm Zucker, ein Schnapsglas Öl, 300 Gramm Gofiomehl, ein wenig Wasser, ein bisschen Honig, gehackter weißer Weichkäse, eventuell noch geröstete Mandeln und/oder Rosinen. Und so wird's gemacht: In einer Schüssel Zucker, Öl und Wasser gut vermischen. Dann kommen die https://de.pons.com/%C3%BCbersetzung/deutsch-spanisch/die300 Gramm Gofio, der Käse, die Mandeln und Rosinen hinzu. Alles wird mit den Händen gut vermischt und geknetet, bis man es zu einer Kugel formen kann. Diese wird in Scheiben geschnitten und eventuell mit ein paar Früchten zusammen auf dem Teller arrangiert. www.webtenerife.de/

Valencia

Paella gibt es in vielen Variationen, aber es gibt nur ein Original. Und dieses stammt aus Valencia, denn die spanische Reispfanne, die mittlerweile weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist, hat hier ihren Ursprung. Es ist das Nationalgericht der Region Valencia und der spanischen Ostküste. Für die Zubereitung gibt man Olivenöl in eine flache Pfanne und brät ein zerlegtes Hähnchen sowie ein zerlegtes Kaninchen darin leicht an. Zerkleinertes Gemüse, 300 Gramm grüne Bohnen sowie eine mittelgroße Tomate und Artischocken hinzufügen. Anbraten bis eine Soße entsteht. Einen Esslöffel Paprikapulver hinzugeben und anschließend sechs Becher Wasser. Safran, 200 Gramm Limabohnen und Salz nach Geschmack ebenfalls einfügen, die Flamme hochdrehen und 15 Minuten kochen lassen. Drei Becher Reis auf die Pfanne verteilen und weitere 15 Minuten kochen lassen. Je nach Geschmack können auch Schnecken hinzugefügt werden. Gegen Ende der Zubereitung etwas Rosmarin dazu geben. Die Paella ist fertig, wenn das Wasser verdunstet ist. Damit der Boden der Paella "Soccarat" (stark gerösteten Reis) enthält, ein bisschen länger bei niedriger Hitze köcheln lassen. Damit ist das Gericht verzehrfertig. In Valencia isst man die Paella oft mit einem Holzlöffel und direkt aus der Pfanne. www.visitvalencia.com

Amari Watergate Bangkok

Die Einwohner Bangkoks gelten als echte Foodies: An jeder Ecke der Stadt finden sich typisch thailändische Garküchen, die von gebratenen Gerichten bis zu würzigen Salaten alles feilbieten. All das genießen Gäste des Amari Watergate Bangkok: In der vom asiatischen Street Food inspirierten Amaya Food Gallery bereiten die Köche authentische Speisen der thailändischen Küche in Showküchen und Live-Cooking-Stationen zu. Urlauber schmecken hier die ausgewogene Balance der süßen, salzigen und sauren Aromen von Pad Thai, dem thailändischen Nationalgericht oder einer besonderen Spezialität des Hauses, dem Pu Nuah Pad Prik Thai Dum (Krabben mit schwarzem Pfeffer). Vor der Zubereitung werden alle Zutaten bereitgelegt: drei Schlammkrabben, zwei Frühlingszwiebeln, drei Knoblauchzehen, vier Zwiebeln, Paprika (jeweils 30 Gramm von rotem, gelbem und grünem Paprika), ein Teelöffel schwarzer Pfeffer, 100 Gramm Weizenmehl, drei Teelöffel Austernsoße, ein Teelöffel Zucker, drei Teelöffel Öl, drei Teelöffel Sojasauce und ein Liter Öl, um die Krabben anzubraten. Die Krabben in Mehl wenden und knusprig braten, alle weiteren Zutaten klein schneiden. In einer Pfanne Öl erhitzen, erst Knoblauch und Pfeffer anbraten, anschließend Zwiebeln, Paprika sowie Austernsoße und etwas Zucker hinzugeben und vermischen. Die Frühlingszwiebeln am Schluss hinzufügen. Zusammen mit den Krabben servieren. de.amari.com

Weitere Informationen zu den Kunden von GCE finden Interessierte hier.


Copyright 2005 - 2015 Tourexpi.com - Alle Rechte Vorbehalten | Impressum | Über Uns
Diese Seiten werden am besten unter internet explorer mit einer Auflösung von 1024 x 768 dargestellt
Tourexpi, turizm haberleri, Reisebüros, tourism news, noticias de turismo, Tourismus Nachrichten, новости туризма, travel tourism news, international tourism news, Urlaub, urlaub in der türkei, день отдыха, holidays in Turkey, Отдых в Турции, global tourism news, dünya turizm, dünya turizm haberleri, Seyahat Acentası,